Herbsterlebnis käuend

Unterwegs beim Herbstbrevet ab Aumühle (26.09.2015)

Das mit der Wiederkäuerin kommt später und ist auch eine relativ komplizierte Geschichte. Mir reichten die Komplikationen beim Ausladen meines Rades in Aumühle. Beim Einladen hatte ich nochmal nachgepumpt und jetzt war vorne alles platt. Auch beim Schlauchwechsel ist mein Trainingszustand eher schlecht. Es hat gerade so gereicht, um Michael noch bei der Starteinweisung fotografieren zu können. So an die 90 StarterInnen wird er da auf die Strecke geschickt haben.

Priwall Brevet ab Ahrensburg (12.Sep 2015)

Ludger war aus Neumünster gekommen und Organisator Jochen hatte seine Tochter motivieren können. Die beiden waren für die Anmeldung zuständig, damit konnte Jochen den Überblick behalten. 51 hatten sich angemeldet, 51 fuhren los. Einer der Angemeldeten fuhr mit dem Auto wieder nach Hause. Man fragt sich, ob Radschuhe nicht allgemein überbewertet werden.

Jochen wird Top Schleswig-Holsteiner! (und ein wenig HHB)

Das war er ja eigentlich schon immer, aber jetzt hat es auch der NDR, die Welle Nord, mitbekommen und einen Reporter zum ACSH-Vereinsabend geschickt. Ich war jedenfalls sprachlos, aber zu solchen Selbstverständlichkeiten fällt mir normalerweise nicht viel ein. Am Montagabend (17.8.2015 ab 20:05) soll es gesendet werden.  

Von Ahrensburg zur Küste zu Küste

Die Anmeldungen waren übersichtlich, so übersichtlich, dass Jochen den 400 km Brevet von Küste zu Küste auch von zu Hause aus starten konnte. Kurz vor 14:00 Uhr am Sonnabend war es warm und die Sonne schien. Aber der Wetterbericht versprach reichlich Abwechslung: „Heute Gewitter. Abends und nachts schwere Sturmböen, an der Nordsee Orkanböen“

Entlang der Elbe zur kürzestens Nacht

Wir hatten wenig Anmeldungen und unser Starfotograf hatte wohl etwas 'besserers' vor. So gibt es keine 'offiziellen' Fotos von der 600er Brevet in diesem Jahr.
Selfie in Nauen

Start zur Ostsee

Der 25.April ist wohl kein so guter Termin. Jedenfalls  nicht für den Audax-Club und den Brevet zur Ostsee. Jedenfalls war die Starterzahl sehr übersichtlich. Aber die Strecke ist was für Kenner. Von der Nordgrenze der Hansestadt Hamburg, geht es hoch zur Kieler Förde, rüber nach Hochwacht und zurück über Scharbeutz. Und zwischendurch kann man noch über den Selenter See gucken. Besser geht fast nicht!

Inhalt abgleichen